PM an Grundschulen und Klassenfahrten

School child with teacher.Immer wieder erreichen uns Anfragen aus den Grundschulen zur Teilnahme von PM an Klassenfahrten. Eine Teilnahme von PM an Grundschulen ist problematisch. PM hätten bei einer Klassenfahrt den Vergütungsanspruch für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit. Diese Leistungen sind aber durch die Budgetmittel der Schulen für den Einsatz von PM nicht gedeckt.

Aus dem Kultusministerium wurde erneut darauf hingewiesen, dass auf die Teilnahme von pädagogischen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter an Klassenfahrten aus budgetwirtschaftlichen Gründen verzichtet werden sollte, da die pädagogischen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter pro Tag der Klassenfahrt ein Vergütungsanspruch in Höhe der täglichen Arbeitszeit einer Angestellten/eines Angestellten haben. Die Teilnahme von pädagogischen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter an Klassenfahrten ist bei den Faktoren zur Berechnung der Budgets nicht berücksichtigt worden. Dies wird auch künftig nicht erfolgen.“

Die Möglichkeiten, die anfallende Mehrarbeitsstunden und Überstunden finanziell ausgleichen zu können, bestehen derzeit ausschließlich für Förderschulen mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und für Förderschulen geistige Entwicklung. Das Modell kann nicht auf Grundschulen übertragen werden.