Handlungskompetenz in Risikosituationen – HAKORI

Termin: Sa., 26.05.2018, 10:00 – 18:00

Beschreibung:
Das HAKORI-Konzept soll Lehrer*innen und Menschen in Sozialberufen auf eventuelle Risikosituationen im Berufsalltag vorbereiten. Es schult die Teilnehmer*innen in Kommunikationstechniken, um zum Beispiel unangenehme Gesprächssituationen zu meistern oder auch körperlichen Konfrontationen durch z.B. aggressive Schüler*innen angemessen zu begegnen.

Das HAKORI-Konzept vermittelt das nötige Handwerkszeug, um sich psychisch und physisch zu stärken und dadurch den Berufsalltag besser bewältigen zu können. Die Inhalte werden den Teilnehmer*innen theoretisch und praktisch vermittelt. Dabei wird auf die individuellen Bedürfnisse jeder Teilnehmerin und jedes Teilnehmers geachtet.

Kursinhalte:
– Recht: Erklärung des Notwehrparagraphen, auch im Zusammenhang mit dem Schulgesetz
– Auftreten/Präsenz: Bewusstsein schaffen für die eigene äußere und innere Kommunikation
– GEKO (geschützte Kommunikationsposition): Die Basis für die Kommunikation in Risikosituationen Selbstschutzmaßnahmen bei körperlichen Übergriffen
– Kontrolltechniken
– Selbststärkungstraining

Referenten:
– Kai Kühn, ausgebildeter Kampfkunst- und Selbstverteidigungslehrer
– Christian van Ohlen, Arbeitspädagoge, päd. Mitarbeiter an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung.

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitischer Schwerpunkt vom Land Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei.

Adressaten: Lehrer*innen und Pädagog*innen aller Schulformen

Ort: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Campus Haarentor, A01, Raum 0-010b, Uhlhornsweg 49-55, 26129, Oldenburg (Oldenburg)

LeiterIn / ReferentIn: Christian van Ohlen

Fach / Kategorie: Prävention
Schulform: beliebig
Kursnummer: KOL.1821.004

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen